Der Virologe Christian Drosten

Drosten begründet Ausstieg aus Expertenrat

Foto: Science Media Center GermanyWie gefährlich wird das neue Coronavirus?, zugeschnitten und nachbearbeitet, DrostenCC BY 3.0

Berlin – Der Virologe der Berliner Charité, Christian Drosten, hat seinen Ausstieg aus dem Corona-Expertenrat am Dienstag im Deutschlandfunk begründet. In der Zusammenstellung des Gremiums sei es „nicht möglich, zu einer wissenschaftlichen Evaluation zu kommen, die für mich als Mindestvoraussetzung die Qualität hat um zu sagen: da bin ich dabei.“ Der Virologe kritisiert, die Politik habe die Mitglieder des Corona-Expertenrats ohne gegenseitige Abstimmung ausgewählt. So fehlten dem Expertenrat, der die Corona-Maßnahmen der vergangenen zwei Jahre evaluieren soll, hauptberufliche Epidemiologen sowie Mitarbeiter für die Literaturrecherche. Wie Drosten sagt, findet die Mehrheit des Gremiums die „Herkules-Aufgabe“ als „nicht zu schaffen“.

Die Politik erwarte vom Expertenrat zu schnell zu viele Antworten. Der Wissenschaftsprozess verlaufe langsamer. Drosten: „Es läuft international ein Wissenschaftsprozess, um diese Dinge zu evaluieren. Der ist nur leider langsamer, als die Politik es sich von diesem Gremium wünscht.“

Am Donnerstag teilte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) Drostens Rücktritt aus dem Corona-Expertenrat mit und drückte auf Twitter sein Bedauern aus.

Wie die „WELT“ berichtet, stellte zuvor ein Mitarbeiter von FDP-Vize Wolfgang Kubicki eine Anfrage beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags zu einer möglichen Befangenheit Drostens: Können Wissenschaftler, die selbst maßgeblich die Regierung zu den Corona-Maßnahmen beraten haben, diese im Nachhinein evaluieren? Kubicki sagte dazu gegenüber „WELT“: „Befangenheitsgründe für Richter und/oder Sachverständige wegen Vorbefassung dürften auch für diejenigen gelten, die Maßnahmen evaluieren sollen, an deren Zustandekommen sie selber mitgewirkt haben.“ Gegenüber dem Deutschlandfunk äußerte Drosten dazu: „Diese Anfrage von Herrn Kubicki hatte überhaupt keinen Zusammenhang mit meiner Entscheidung.“ Er sei schon zurückgetreten, bevor er davon erfahren habe.


Mehr lesen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.