Inquisitoren verbrennen Menschen auf dem Scheiterhaufen.

Exklusiv-Interview mit Kimmich? Nein, ein öffentlicher Schauprozess

Das ZDF fragte heute den Fußballer Joshua Kimmich nach seiner Genesung in einem „Exklusiv-Interview“, ob er sich jetzt gegen Corona impfen lassen wolle. Den öffentlich-rechtlichen Inquisitionsprozess kommentiert Christian Albrecht

Kimmich war und ist nicht geimpft und sprach öffentlich seine Bedenken gegen die neuartigen, gentechnischen Injektionen aus. Dafür bekam er viel Gegenwind. Kurze Zeit später infizierte er sich selbst mit Corona, musste in Quarantäne und durfte nicht Fußball spielen. Inzwischen ist er genesen und das ZDF sprach mit ihm.

Doch was man hier sieht, lässt einen erschaudern.

Das ZDF will bereits Genesene trotzdem impfen

So fragte der Interviewer den Fußballer Kimmich, der nach seiner überstandenen Infektion eine natürliche Immunität besitzt : „Wollen Sie sich jetzt impfen lassen?“ Kimmich bejahte die Frage. Um ganz sicher zu gehen stellte der ZDF-Journalist die Frage gleich noch einmal. Und Kimmich: ja. Ja, er will! Er will! Erleichterung beim ZDF-Mitarbeiter, Erleichterung in der Nation. Kimmich, er will! Die Nation jubelt mehr als beim ausschlaggebenden Siegtor bei einer WM.

Warum ein Genesener, der jetzt gegen das neuartige Coronavirus immun ist, sich zusätzlich noch impfen lassen soll, bleibt dabei allerdings schleierhaft. Eine Impfung soll gegen Erkrankung immunisieren. Und ein Genesener besitzt nach einer Infektion eine natürliche und weit bessere, stabilere und langanhaltendere Immunität als ein Geimpfter. Diese Unlogik stört das ZDF indes nicht. Denn Kimmich, er will!

Der 26-jährige Bayern München-Star erzählt im „Exklusiv-Interview“, seine Infektion verlief bis auf Geruchs- und Geschmacksverlust quasi symptomfrei. Er hatte also wie die allermeisten Leute unter 60 Jahren trotz Corona-Infektion keine schwere Erkrankung, geschweige denn war er in Lebensgefahr. Die Ärzte stellten nach der Genesung noch etwas Wasserablagerungen in seiner Lunge fest. Ob und wie gefährlich das ist, wissen die Ärzte am besten. Kimmich darf deswegen aus gesundheitlicher Vorsicht erst im Januar wieder Fußballspielen. Aber der sehr milde Infektionsverlauf interessiert das ZDF nicht. Das ZDF interessiert nur eines: seine Impfung. Warum sich denn ein Mensch bitte schön impfen solle gegen eine Krankheit, die ihn nicht schwer krank machte, erklärt das ZDF nicht.

Verhör mit öffentlichem Bußakt eines geläuterten Impfsünders

Das Gespräch sieht nicht aus wie ein Interview, sondern ähnelt eher einem Verhör. Viele Fragen des ZDF-Inquisitors zielen auf ein Schuldgeständnis, einen öffentlichen Bußakt eines reumütigen Impfsünders. Ob er es bereue, sich nicht hat vorher injizieren zu lassen; ob er es bereue, sich als Vorbild öffentlich gegen die Injektionen ausgesprochen zu haben; ob er es bereue, seine Kameraden beim Fußball im Stich gelassen zu haben. Und die Antwort des reuigen Büßers: „Ja, schuldig in allen Anklagepunkten…“

Nach dem öffentlichen MDR-Verhör von Jan Josef Liefers im April für dessen Teilnahme an der Aktion „Allesdichtmachen“ zeigt sich ein öffentlich-rechtlicher Sender leider erneut von seiner schlechtesten Seite. Ein „Exklusiv-Interview“ mit Kimmich? Nein, das ZDF führte in einem öffentlichen Schauprozess einen reuigen Corona-Sünder vor, der seine vermeintliche Schandtat – die fehlende Injektion – bereut.

Das Zweite Deutsche Fernsehen: Ein kleiner Klick für einen Zuschauer, aber eine große Schande für die Menschheit.


Sehen Sie hier das MDR-Verhör gegen den Corona-Sünder Jan Josef Liefers

MDR-Mitarbeiter: „Sind sie wirklich so naiv? Liefers: „Wissen Sie, wann das letzte mal jemand zu mir gesagt hat: Sind Sie so naiv? Das waren Mitglieder des Zentralkomitees von der DDR in der Schauspielschule.“


Welche der folgenden Aussagen stimmen Sie zu? (Eine Antwort möglich.)

Mehr lesen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.