Der Milliardär und Unternehmer Bill Gates.

Bill Gates fordert „Brigade von Vollzeit-Pandemieexperten“

Paris – Wegen der Gefahr neuer Seuchen aus Afrika oder Asien in den nächsten 20 Jahren fordert der Unternehmer Bill Gates globale Hilfs- und Übungsmaßnahmen, die die Weltgesundheitsorganisation zusammen mit den Staaten organisieren soll. Das sagte er im Interview mit dem französischen „Le Figaro“, das auch die „Welt“ veröffentlichte. Zu den Maßnahmen zählt Gates Möglichkeiten zur Krankheitsdiagnose- sowie Quarantäne. Zu diesem Zweck soll die WHO mit einer Milliarde Dollar ausgestattet werden. Gates: „Eine ganze Brigade von Vollzeit-Pandemieexperten müsste den Staaten dabei helfen, sich darauf vorzubereiten, vor allem in Ländern mit geringerem Einkommen.“

Dass neue, sehr gefährliche Coronavirus-Varianten entstehen, hält der Gründer von Microsoft für „nur gering“. Allerdings gebe es dafür „keine Garantie“. Die Impfrate der über 70-Jährigen müsse mit Nachimpfungen erhöht werden, da die Immunität in dieser Altersgruppe schnell nachlasse. Die schnelle Finanzierung der Impfstoffe in nur zwölf statt 18 Monaten sei „beeindruckend“, dagegen habe ihn die politische Ablehnung der Impfstoffe und des Maskentragens „wirklich überrascht“.

Verschwörungsgedanken um seine Person nennt Gates „paradox“: „Ich spende Milliarden Dollar, um Millionen von Leben zu retten, aber laut den Verschwörungstheorien verdiene ich Milliarden mit einem Impfstoff, der Leben zerstört.“

Foto: ENERGY.GOVBill Gates 2013, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.